ComUnitySpirit

Bahá’í Zentrum

Heilandskirche

Evangelisch-methodistische Kirche

Friedens-Stupa


im Volksgartenpark

Priesterseminar

Koptisch-orthodoxe Kirche


St. Johannes der Täufer

Grazer Dom


Kathedrale, Bischofskirche und Pfarrkirche Hl. Ägydius

Platz der Versöhnung

Leechkirche


Maria Himmelfahrt am Leech

Grazer Synagoge

She Drup Ling


Buddhistisches Zentrum

Buddhistisches Zentrum


Bad Gams

Friedliches Zusammenleben


der Religionen in Europa

ComUnitySpirit – Religionen und Kulturen im Dialog

In Achtung der kul­turellen und religiösen Vielfalt auf der Grund­lage europäis­cher Werte nimmt sich das Pro­jekt ComU­ni­tySpirit über die Förderung des Dialogs der Reli­gio­nen und Kul­turen im kom­mu­nalen Leben einer Auf­gabe von großer iden­titätss­tif­ten­der Rel­e­vanz an. Das Pro­jekt ComU­ni­tySpirit – Reli­gio­nen und Kul­turen im Dia­log nimmt die gemein­schafts­bildende, pos­i­tive Kraft, die in den in Öster­re­ich vertrete­nen Reli­gio­nen und Kul­turen angelegt ist, in den Blick und trägt auf kom­mu­naler Ebene in Graz und darüber hin­aus dazu bei, den inter­re­ligiösen und interkul­turellen Dia­log und entsprechende Begeg­nun­gen der Bürg­erIn­nen anzure­gen. Ger­ade in Gesellschaften wie unserer, die durch Säku­lar­isierung gekennze­ich­net sind, ist das Ziel durch die Analyse von Gemein­samkeiten und ver­schiede­nen Poten­tialen in den Reli­gion­s­ge­mein­schaften einen Beitrag zum Zusam­men­leben zu leis­ten und das friedliche Zusam­men­leben der Reli­gio­nen und Kul­turen zu fördern, aus­ge­sprochen wichtig. Das Net­zw­erk des Dialogs beste­hend aus in Graz heimis­chen Reli­gion­s­ge­mein­schaften, deren VertreterIn­nen, Dialog­grup­pen, den Exper­tIn­nen als Gäste und  Teil­nehmerIn­nen der Kon­ferenz und dem Impuls, der aus einem solch inten­siven Arbeit­str­e­f­fen her­vorgeht, wird über das Pro­jekt ComU­ni­tySpirit, die damit ver­bun­dene Geschäftsstelle des Inter­re­ligiösen Beirats der Stadt Graz als Koor­di­na­tion­sstelle für den Inter­re­ligiösen und interkul­turellen Dia­log gezielt genutzt, weiter geführt und ver­tieft wer­den.

Die Veror­tung im Afro-Asiatischen Insti­tut Graz mit seinem offe­nen, tol­er­an­ten als auch kri­tis­chen Zugang der Vielfalt gegenüber, macht einen nach allen Seiten hin offe­nen Umgang mit der The­matik möglich. Die Umset­zung der Inter­re­ligiösen Kon­ferenz, die langjährige Erfahrung und Inter­na­tion­al­ität, der Grund­stock an inter­re­ligiösen und interkul­turellen Kon­tak­ten sowie die langjähri­gen und fort­laufenden Bemühun­gen um den interkul­turellen sowie den inter­re­ligiösen Dia­log sind die tra­gen­den Säulen dieser Dialog-Plattform.

Die Posi­tion des Afro-Asiatischen Insti­tuts Graz als Ein­rich­tung der Diözese Graz-Seckau mit einem unab­hängi­gen und freien Pro­fil in der Gestal­tung macht die opti­male Nutzung von bere­its gelegten Schienen und die für alle Seiten wichtige Posi­tion des Bindeglieds zu Ein­rich­tun­gen der Religions- und Kul­turge­mein­schaften sowie zu den Ein­rich­tun­gen der Stadt Graz auf unkom­plizierte Weise möglich.