Enquete zum Thema „Reli­gio­nen im medi­alen Diskurs“ am 24.01.2018 im Grazer Rathaus

Beschreiben die Medien Wirk­lichkeit, oder kon­stru­ieren sie eine Wirk­lichkeit? – Am 24.01.2018 luden das Afro-Asiatische Insti­tut, die Kirch­liche Päd­a­gogis­che Hochschule Graz und die Stadt Graz zur Fach­ta­gung „Con­nect­ing. Reli­gio­nen im medi­alen Diskurs“. Dieses seit 2013 jährlich stat­tfind­ende For­mat the­ma­tisiert jew­eils aktuelle Fra­gen aus dem inter­re­ligiösen und interkul­turellen Dia­log, dies­mal eben zur Rolle von Medien. In offenem und kri­tis­chem Aus­tausch kon­nten die rund 130 Teil­nehmerIn­nen unter­schiedlicher Reli­gion­s­ge­mein­schaften prononcierte Impulse aus drei inter­na­tionalen Vorträ­gen mit­nehmen: Car­men Koch (Zürcher Hochschule für Ange­wandte Wis­senschaften) referierte unter dem Titel „Von Helden und Bösewichten“ über ihre Stu­di­energeb­nisse zur medi­alen Berichter­stat­tung über Reli­gio­nen in der Schweiz. Alexan­der Warzilek, der Geschäfts­führer des Öster­re­ichis­chen Presser­ates, stellte den Karika­turen­streit und andere span­nende medi­enethis­che Gren­zfälle anschaulich zur Diskus­sion. Der Vor­trag von Anna Neu­maier (Uni­ver­sität Bre­men) beleuchtete die Wech­sel­wirkun­gen von Reli­gio­nen und Dig­i­talen Medien und über­raschte mit dem Forschungsergeb­nis, dass der Großteil der BenutzerIn­nen und Benutzer dig­i­taler Foren zum Thema Reli­gion in der Alters­gruppe 45-60 liegt.

Den zweiten Teil der Enquete eröffnete ein Erfahrungsaus­tausch zwis­chen dem ehe­ma­li­gen Press­esprecher der Diözese Graz-Seckau Georg Plank und der früheren Medi­en­ref­er­entin der Islamis­chen Glaubens­ge­mein­schaft in Öster­re­ich Carla Amina Bagha­jati. Nachvol­lziehbar war der Wun­sch let­zterer, dass in der Tage­spresse neben den Gräueltaten des IS die zahlre­ichen mus­lim­is­chen Stim­men gegen den Ter­ror mehr Raum und Aufmerk­samkeit bekom­men. Georg Plank wiederum resümierte seine Erfahrung, dass Kirche vor allem dann Inter­esse von Medien weckt, wenn sie ihre Botschaft kon­struk­tiv in inhaltliche Sach­fra­gen ein­bringt, nicht aber dann, wenn es ihr um bloße Selb­st­darstel­lung geht.

In der abschließen­den Podi­ums­diskus­sion unter der Mod­er­a­tion von Anna Maria Steiner erläuterte Doris Appel überzeu­gend die Ver­ankerung des The­mas Reli­gion im ORF und dessen Bil­dungsauf­trag. Ste­fan Win­kler (Kleine Zeitung) betonte, dass Berichter­stat­tung über Reli­gion keinen anderen Kri­te­rien zu fol­gen habe als in allen anderen The­men­bere­ichen. Otto Friedrich (Die Furche) erk­lärte in auf­schlussre­icher Sys­tem­atik, mit welchen Schwierigkeiten qual­i­ta­tiver Reli­gion­sjour­nal­is­mus heute zu kämpfen hat.

Ein her­zliches Dankeschön an alle inter­essierten BesucherIn­nen, unsere Koop­er­a­tionspart­ner­In­nen und Förderge­berIn­nen, den Ref­er­entIn­nen und dem gesamten Team des Afro-Asiatischen Insti­tutes.

Foto ©: Thomas Raggam, The Schu­bidu Quar­tet

ComU­ni­tySpirit dankt der Unter­stützung durch das BMEIA, der Stadt Graz, Bil­dung & Inte­gra­tion in Graz und der Diözese Graz-Seckau.

Beschreibung: cid:image016.jpg@01D35E00.57B2E870 Beschreibung: cid:image017.jpg@01D35E00.57B2E870 Beschreibung: cid:image018.jpg@01D35E00.57B2E870  Beschreibung: cid:image021.jpg@01D35E00.57B2E870   Beschreibung: cid:image015.jpg@01D35E00.57B2E870