Erfahrungs­bericht von Irene Ben­itez

Men­schen­rechts­beobach­terin in Palästina/Israel

Fre­itag, 3. Feb­ruar 2017
19.00 Uhr
Quartier Leech, Leech­gasse 24, Graz

Im Rah­men des öku­menis­chen Begleit­pro­gramms für Palästina und Israel (EAPPI) war Irene Ben­itez als Men­schen­rechts­beobach­terin in der Stadt Hebon (West­bank) tätig. Sie hat die Men­schen vor Ort in ihrem All­tag begleitet, Men­schen­rechtsver­let­zun­gen aufgeze­ich­net und palästi­nen­sis­che und israelis­che Organ­i­sa­tio­nen, die sich gewalt­frei für einen gerechten Frieden ein­set­zen, unter­stützt.

Neben Frau Ben­itez wer­den auch Teil­nehmerIn­nen der Sol­i­dar­ität­sreise von Pax Christi Öster­re­ich und Ver­söh­nungs­bund Öster­re­ich im Okto­ber 2016 zu Friedens­grup­pen in Israel und Palästina ihre Erfahrun­gen mit­teilen.

Eine Ver­anstal­tung von Pax Christi in Koop­er­a­tion mit dem Afro-Asiatischen Insti­tut Graz, Friedens­büro Graz, Ecu­meni­cal Accom­pa­ni­ment Pro­gramme in Pales­tine and Israel (EAPPI), der Steirischen Frieden­splat­tform und dem Katholis­chen Bil­dungswerk.

Infor­ma­tion:
Pax Christi Steier­mark: dieter.kurz@gmx.at, Tel. 06649252688