Ort: Leipzig
Vom 1. Mai bis zum 31. Dezem­ber 2012 hat das Zen­trum für Europäis­che und Ori­en­tal­is­che Kul­tur e.V. (ZEOK) im Bere­ich der interkul­turellen Bil­dung das Pro­jekt “Mein Gott, Dein Gott, Kein Gott. – Inter­re­ligiöse Kom­pe­ten­zen stärken!” erfol­gre­ich durchge­führt.

Das Pro­jekt richtete sich an LehrerIn­nen und ErzieherIn­nen der Pri­marstufe sowie weit­ere Mul­ti­p­lika­torIn­nen aus der Kinder- und Jugi Reli­gion als ein Merk­mal sozialer Iden­tität von Men­schen, neben vie­len anderen. Zen­traler Fokus des Pro­jek­tes ist daher die gelebte religiöse All­t­agskul­tur der Men­schen in Leipen­dar­beit. Desweit­eren wur­den von dem Pro­jekt auch die Schüler und Schü­lerin­nen der Grund­schule ange­sprochen, zudem Eltern und ver­schiedene Leipziger Reli­gion­s­ge­mein­den.

Ziel des gesamten Pro­jek­tes war es, die vielfälti­gen For­men und Lebensweisen von Reli­gio­nen in Leipzig im Ler­nort Schule sicht­bar zu machen. Hier­für wurde Wis­sen, Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und Kon­takte über die migrantisch geprägten Reli­gion­s­ge­mein­den in Leipzig an die Päd­a­gogIn­nen ver­mit­telt sowie Meth­o­den entwick­elt und durchge­führt, mit welchen die Fachkräfte ihre eige­nen Stereo­type und Bilder bezüglich Reli­gio­nen hin­ter­fra­gen kön­nen.

Im Ganzen wurde im Rah­men des Pro­jekts der Ver­such unter­nom­men, Grund­sätze einer vorurteils­be­wussten Reli­gions­bil­dung zu benen­nen. Wir ver­ste­hen hier­bei Reli­gion als ein Merk­mal sozialer Iden­tität von Men­schen, neben vie­len anderen. Zen­traler Fokus des Pro­jek­tes ist daher die gelebte religiöse All­t­agskul­tur der Men­schen in Leipzig. Nicht dog­ma­tis­che religiöse Regel­w­erke, son­dern die indi­vidu­elle religiös-kulturelle Fam­i­lienkul­tur der Fam­i­lien vor Ort wurde in den Blick genom­men, stereo­type Kat­e­gorisierun­gen wur­den hin­ter­fragt und diver­sitäts­be­wusste Sichtweisen angeregt.

Um diese Ziele zu erre­ichen haben wir ver­schiedene Pro­jek­t­bausteine entwick­elt und durchge­führt:

  • Fort­bil­dun­gen für Päd­a­gogIn­nen
  • Exkur­sio­nen zu religiösen Gemein­den in Leipzig
  • Fach­ta­gung “Mein Gott, dein Gott, kein Gott!”
  • Inter­re­ligiöser Kalen­der Leipzig für 2013
  • Man­ual für Päd­a­gogIn­nen
  • Pro­jek­t­tage mit Kindern
  • Öffentlichkeit­sar­beit und Net­zw­erkar­beit

FAZIT:

Ins­ge­samt bew­ertet ZEOK e.V. das Pro­jekt als sehr gelun­gen. Es gab eine sehr große Res­o­nanz auf die einzel­nen Pro­jek­tange­bote. Die Sem­i­nare scheinen, wie vorher angenom­men, einen Bedarf zu decken, der ander­weitig kaum ange­sprochen wird. Viele Päd­a­gogIn­nen kamen mit einem sehr großen Wis­sens­be­darf. Trotz der eigentlich sehr kurzen Zeitspanne, die dem Pro­jekt zur Teil­nehmerIn­nenakquise zur Ver­fü­gung stand, kon­nte eine größere Zahl von Teil­nehmerIn­nen erre­icht wer­den als ursprünglich gedacht. Das For­mat der haus­in­ter­nen Fort­bil­dun­gen trug zur guten Akzep­tanz sicher­lich bei. Das Erar­beiten der Sem­i­nar­in­halte und die Entwick­lung geeigneter Sem­i­n­ar­ma­te­ri­alien kon­nten erfol­gre­ich bewältigt wer­den, ebenso die Erstel­lung passender neuer Mate­ri­alien wie etwa das Foto­ma­te­r­ial Leipziger Reli­gion­s­ge­mein­den oder ein Mem­ory zur religiösen Vielfalt in Leipzig.

Quelle: ZEOK e.V. – Das Zen­trum für Europäis­che und Ori­en­tal­is­che Kul­tur

Mehr Infor­ma­tio­nen finden Sie HIER!

Wir danken Hrn Sto­jan Gugutschkow, Leiter des Refer­ats für Migra­tion und Inte­gra­tion der Stadt Leipzig, für das schöne Best Prac­tice Beispiel!