Evangelisch-methodistische Kirche Graz: Fest „Begeg­nung der Natio­nen“ am 22. Sep­tem­ber 2012

Die Ini­tia­tive zusam­men­lebengestal­ten im Rah­men der Inte­gra­tionspart­ner­schaft Steier­mark unter­stützte 2012 dies­bezügliche Pro­jekte mit bis zu 1000.- Euro.

Unsere Idee war, die Inter­na­tion­al­ität unserer Gemeinde zu nutzen, um Men­schen zu uns einzu­laden zu einem Fest und Begeg­nung. Es gab ein inter­na­tionales Buf­fet und Work­shops:

- Indis­cher Tanz

-  Hen­natat­toos

-  Märchen aus aller Welt

-  Diskurs zur Lebenssi­t­u­a­tion in Öster­re­ich, geleitet von Mag­dalena Anikar und Daniela Grabo­vac von der Antidiskrim­ierungsstelle Graz

-  Wel­tethos: Kein Welt­friede ohne Reli­gions­friede

Nach Kaf­fee und Kuchen wur­den Ergeb­nisse aus den Work­shops präsen­tiert und es gab inter­na­tionale Gesangs- und Musik­beiträge.

Man kann nur von einem gelun­genen Fest sprechen. Alles lief zweis­prachig, deutsch und englisch. Es begann um 13.00 Uhr und endete um 17.30 Uhr. Rund 50 Erwach­sene und 10-15 Kinder aus 12 Natio­nen nah­men teil. Es gab sehr viele pos­i­tive Rück­mel­dun­gen. Eine Mehrzahl der Gäste war das erste Mal bei uns. Einige hat­ten keinen christlichen Hin­ter­grund (mus­lim­isch, hin­duis­tisch). Sie haben sich wahrgenom­men emp­fun­den. Beson­ders der Work­shop über die Lebenssi­t­u­a­tion hat einige sehr berührt und bere­ichert. Das Gemein­same und die Freude aneinan­der standen im Vorder­grund. Genossen wurde das Beisam­men­sein und auch die ver­schiedenar­tige Musik. Eine gelun­gene Kinder­be­treu­ung ließ auch die Kinder das Fest genießen.

Wir danken Frau Pas­torin Anke Neuen­feldt für das schöne Best Prac­tice Beispiel.